Aktuelles Ihrer Jugend Feuerwehr-Remagen


Jugendfeuerwehr Remagen traf sich zum Kartfahren

Bei optimalen Witterungsbedingungen trafen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Remagen auch in diesem Jahr am Gerätehaus Remagen zum Kartfahren.

Bereits seit 2014 machen Alexander Ziob, Vorsitzender des Ahr Automobil Clubs und Rainer Krupp, Trainingsleiter der Kartsportabteilung den Jugendlichen dieses besondere Erlebnis möglich. Neben dem Kart brachten die beiden reichlich Material mit um einen anspruchsvollen Rundkurs auf dem Außengelände des Gerätehauses aufzubauen. Nach einer Einweisung fuhren die Jugendlichen ein paar Testrunden auf dem rund 120 Meter langen Rundkurs, anschließend ermittelten sie in einem Turnier den schnellsten und sichersten Fahrer. Das bis zu 50 km/h schnelle Sportgerät forderte den Jugendfeuerwehrleuten dabei einiges an Geschick und Gefühl ab. Den Abschluss des gelungenen Nachmittags bildete das gemeinsame Grillen. Jugendfeuerwehrwart Dirk Schorn dankte dabei den Mitgliedern des Ahr Automobil Clubs für die Durchführung des Kartrennens und richtete den Blick nach vorn – auf das Jahr 2018, wenn sich die Veranstaltung zum fünften mal jähren wird.

 

 

 

- L.A. -


Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler zeltet in Schuld an der Ahr

In der vergangenen Woche zelteten ca. 170 Jugendliche der Jugendfeuerwehren des Kreises Ahrweiler in Schuld/Ahr auf dem Gelände am Gemeindehaus und den Bereich des Sportplatzes in Schuld. Betreut wurden sie von ihren Jugendfeuerwehrwarten und Betreuern. Das von der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler organisierte Zeltlager erfreut sich schon seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn (Remagen) und sein Stellvertreter Dieter Ferres (Bad Breisig) waren bereits seit einigen Wochen mit den Vorbereitungen für die Jugendlichen beschäftigt.

Mittwochs wurde der Zeltplatz mit ihren Nebengebäuden eingerichtet. Für die Veranstaltung „Kreisjugendfeuerwehrtalent“ wurde die Bühne vorbereitet. Die Essensausgabe mit Speisebereich, die Plätze für das Spülmobil und das obligatorische Lagerfeuer wurden ebenfalls fertiggestellt. Das THW Ahrweiler errichtete ihre bekannte Kletterwand.

Am Donnerstag reisten die ca. 170 Jugendlichen mit ihren gut 30 Betreuern an. Schnell füllten sich die Zelte und der Platz. Nachdem die Kids ihren ersten Erkundungsgang über das Gelände hinter sich hatten, wurde erstmals das Mittagsessen ausgegeben. Hier hat sich seit vielen Jahren die Zusammenarbeit mit den Caritas-Werkstätten Sinzig bewährt, welche alle Speisen zubereiteten. Die Zuverlässigkeit und Schmackhaftigkeit der Speisen in der Vergangenheit waren Anlass, auch in diesem Jahr erneut die Caritas-Werkstätten zu beauftragen. Nach dem Mittagessen stürmten viele Jugendfeuerwehrgruppen im Rahmen der Ortsrallye in das Zentrum und Umgebung von Schuld. Erwin Bläser, Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Schuld hatte hierfür eine Vielzahl von ortsspezifischen Aufgaben ausgesucht, die es zu erfüllen galt. Bei Eintritt der Dämmerung fand ein Lagergottesdienst mit Pastor Achim Thieser aus Sinzig statt, der diesen mit der Jugendfeuerwehr Sinzig und Thomas Trog in den vergangenen Wochen vorbereitet und einstudiert hat. Dieser musste wegen der bestehenden Unwetterwarnungen in die Halle verlegt werden. Kurz nach dem Gottesdienst begann die Suche nach dem „Kreisjugendfeuerwehrtalent 2017“.Die Jugendfeuerwehren beteiligten sich mit einem Sketsch-Beitrag (Adenau), einer Geschicklichkeitsdarbietung (Burgbrohl), einem selbstgedrehten Feuerwehrfilm (Oberwinter) und zwei Tanzeinlagen (jeweils Jugendrotkreuz Remagen und Jugendfeuerwehr Remagen). Den ersten Platz belegte die Jugendfeuerwehr Remagen, gefolgt von der Jugendfeuerwehr Oberwinter (2) und dem Jugendrotzkreuz Remagen (3). Durch das Programm führte das Moderatorenduo Dirk Schorn und Dieter Ferres. Die Jury bestand aus Landesjugendfeuerwehrwart Matthias Görgen, dem stv. Kreisfeuerwehrinspekteur und Wehrleiter Michael Zimmermann sowie Günter Keller in Feuerwehrkreisen auch „Balu“ genannt.

 

 

Der Freitag stand unter dem Zeichen der Jugendflamme der Stufen 1, 2 und 3. In verschiedenen Schwierigkeitsgraden galt es, feuerwehrtechnisches Wissen unter Beweis zu stellen. Unter den Augen der Prüfer legten insgesamt 75 Mitglieder aus den Jugendfeuerwehren ihre Prüfungen ab. Anschließend hatten alle die Gelegenheit bei strahlendem Sonnenschein in der angrenzenden Ahr zu schwimmen und sich abzukühlen.

Abends ging es auf zur berühmt berüchtigten Nachtwanderung durch den Gemeindewald von Schuld. Seit vielen Jahren wird diese von Michael Tilmann und Mayk Patella mit einer großen Helferzahl vorbereitet. Spannung, etwas „Grusel“ und Abenteuer waren gewährleistet. Das erste ganz große und von allen erwarteten Highlights ging dann gegen Mitternacht zu Ende.

 

Der Samstag war für viele Teilnehmer der wichtigste Tag des Kreiszeltlagers. Es war der Tag der Abnahme der Leistungsspange! Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die einem Mitglied der Jugendfeuerwehr verliehen werden kann und wurde vom Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes gestiftet. Die taktische Feuerwehreinheit „Gruppe“ musste mehrere Übungsbestandteile mit Erfolg abschließen. Neben den sportlichen Übungen wie Kugelstoßen und einem Staffellauf, galt es eine Schlauchleitung auf Zeit zu kuppeln. Vor Wertungsrichter Günter Keller (Kripp) wurde sodann einen Löschangriff aufgebaut und vorgeführt. Als Abschluss folgte die theoretische Prüfung, die von Dennis Nähren (Bad Breisig) durchgeführt wurde. Hier mussten die Teilnehmer Fragen aus den feuerwehrtechnischen sowie politischen Bereichen und dem Allgemeinwissen beantworten. Diese Leistungen wurden durch den Abnahmeberechtigten Uwe Mayer der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz und dem Fachbereichsleiter der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler Marc Lüdenbach genau beobachtet. Erfreulich ist, dass die teilnehmenden Gruppen alle Übungen aus Bad Breisig, Remagen und Burgbrohl erfolgreich abgeschlossen hatten und ihnen in der anschließenden Feierstunde die Leistungsspange verliehen werden konnte. Die übrigen Teilnehmer nahmen an einer Lagerolympiade teil, welche von Christina Reuter ausgearbeitet wurde. Als Ehrengäste waren der stv. Kreisfeuerwehrinspekteur Gerhard Oelsberg, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Rolf Genn, der Geschäftsführer Jörg Beckmann, sowie die Wehrleiter Dieter Merten und Michael Zimmermann, als Vertreter des Landrates der Beigeordnete Friedhelm Münch, sowie der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau Guido Nisius und der Ortsvorsteher Helmut Lussi anwesend. Über die Anwesenheit von Jürgen Hecken vom Arbeitskreis Dorferneuerung war die Kreisjugendfeuerwehr sehr erfreut. Er begleitete mit Rat und Tat und intensiver Hilfe die Vorbereitungen am Dorfgemeinschaftshaus und dem Sportplatz. Nach der Verleihung der Leistungsspange wurde den Jugendlichen die Jugendflamme der entsprechenden Stufen überreicht. Im Anschluss erhielten die Sieger der Ortsrallye und der Lagerolympiade die Pokale und eine Haribo-Überraschung, welche vom Kreisfeuerwehrverband Ahrweiler gestiftet wurden. Dank der Unterstützung der Kreissparkasse Ahrweiler und der Volksbank RheinAhrEifel eG konnten den Teilnehmern noch zusätzliche Präsente überreicht werden.

Als Abschluss des Tages fand die berühmte Disco, veranstaltet von Janis Goekler, statt. Zu heißen Rhythmen konnten sich die Jugendlichen den Tag ausklingen lassen. Abkühlung erhielten sie mit einer Auswahl von alkoholfreien Cocktails, welche frisch von Michael Remann zubereitet wurden. Gegen Mitternacht endete der offizielle Teil des Zeltlagers, dem am Sonntag der Abbau und das große Reinemachen folgten. Die Verantwortlichen waren sichtlich zufrieden mit dem Verlauf des Zeltlagers. Die ersten Ideen für das nächste Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler für 2019 sind bereits vorhanden. Es lohnt sich, so die einhellige Meinung aller, Jugendarbeit zu betreiben.

 


Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler erhält Spende von der Bäckerei Schmickler


Firmeninhaber Schmickler übergibt der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler einen Spendenscheck aus dem Verkaufserlös des „Feuerwehrbrotes“.

Grund zur Freude hatte kürzlich die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler. Zum wiederholten Male spendete die Bäckerei Schmickler aus Sinzig aus dem Verkaufserlös des „Feuerwehrbrotes“ einen stolzen Betrag an die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler.

Den Spendenscheck konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn mit seinem Stellvertreter Dieter Ferres, sowie einer Abordnung von Mitgliedern der Jugendfeuerwehren aus Sinzig und Remagen in Empfang nehmen. Anschließend lud Firmeninhaber Schmickler die Anwesenden zu einem Imbiss in der Bäckerei in der Mühlenbachstraße in Sinzig ein. Hier erfolgte ein Austausch und Schmickler informierte sich über die Arbeit der Kreisjugendfeuerwehr. Die Jugendlichen berichteten über die Vielfalt der Aktionen, an denen sie als Mitglieder der Jugendfeuerwehr teilnehmen können.

Dank solcher Spenden ist es möglich, für die Mitglieder der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler beispielsweise Ausbildungsveranstaltungen zu organisieren oder Beschaffungen für die allgemeine Jugendarbeit zu tätigen“, so Schorn. Wie Schmickler mitteilte, werde er auch in Zukunft die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler bei ihrer wertvollen Tätigkeit unterstützen. „Das Feuerwehrbrot“ ist in allen Filialen erhältlich. Mit jedem verkauften Feuerwehrbrot wird automatisch die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler unterstützt.

 

 

Text: Dieter Ferres

Bild: Oliver Monschau/Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler


Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler investiert in Medientechnik


KSK-Zweigstellenleiter Frank Kremer bei der Spendenübergabe an die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler mit Presseteam.

Die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler besteht seit über 40 Jahren. Während dieser Zeit wurden unzählige Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt. Hierüber wurde regelmäßig in den Medien berichtet.

Seit einiger Zeit ist die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler in den sozialen Medien vertreten, um noch aktueller über ihre Aktivitäten zu berichten. Neben den bisher veröffentlichten Berichten mit Bildern soll nun ein neuer Weg beschritten werden. Kurze Filmclips sollen künftig zum Beispiel bei Facebook zeitnah informieren. Hierfür wurde vor kurzem eine GoPro mit Zubehör beschafft.

Dank einer Spende der Kreissparkasse Ahrweiler war diese Anschaffung möglich geworden. Frank Kremer, Zweigstellenleiter der KSK Remagen übergab der Kreisjugendfeuerwehr einen entsprechenden Scheck. Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn mit seinen Stellvertretern Dieter Ferres und Winfried Kraatz bedankten sich für die Möglichkeit der Aufrüstung der Medientechnik. Diese soll von einer Pressegruppe der Kreisjugendfeuerwehr eingesetzt werden und wird erstmals beim Kreiszeltlager in Schuld - Anfang Juli - zum Einsatz kommen. Actionreiche Bilder und kurze Filme sollen unmittelbar nach den Tagesaktionen gepostet werden. Diese Maßnahmen sollen auch dazu beitragen, über die Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr des Kreises Ahrweiler zu informieren und Jugendliche für die Mitwirkung in der Jugendfeuerwehr zu interessieren und somit direkte Mitgliederwerbung zu betreiben.

 

 

 

Text: Dieter Ferres

Bild/er: Luca Lamonte-Austin


Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler im Phantasialand


Die Teilnehmer der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler inmitten der Attraktionen im Phantasialand.

Auf Einladung des „Orga-Teams der Jugendfeuerwehr Nordrhein Westfahlen“ nahm die Kreisjugendfeuerwehr am Aktionstag „Phanti 2017“ mit knapp 200 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und deren Betreuer aus dem Landkreis Ahrweiler teil.

Bereits seit über 10 Jahren veranstaltet das Orga-Team unter Leitung von Willi Kurten diesen Aktionstag im Phantasialand. Die gesamte Organisation wird in monatelanger Arbeit durch dieses Team vorbereitet. Die teilnehmenden Jugendfeuerwehren haben die Möglichkeit, einen ganzen Tag das Phantasialand zu erkunden und viel Spaß zu haben.

Ein Teil des Eintrittsgeldes wird für einen guten Zweck, bei dem Kinder unterstützt werden, gespendet. So konnte in den vergangenen Jahren Kindern, die unverschuldet in Not geraten sind, erkrankte Kinder mit schwerer Beeinträchtigung oder z. B. auch einem Kinderhospiz in Rheinland-Pfalz geholfen und unterstützt werden. Dieses Jahr wurde der Spendenscheck der „McDonald Kinderhilfe“ überreicht. Mit der Spende von 1000 Euro kann wird Arbeit in den Ronald-McDonald-Kinderhäusern unterstützt. Diese Häuser sind oftmals in der Nähe von Kinderkliniken angesiedelt und bieten Familien mit schwer kranken Kindern ein Zuhause auf Zeit. So können diese während der Behandlung bei ihren kleinen Patienten sein. An der Spendenübergabe nahm auch Bildungsreferent Bernd Loch von der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz teil.

Neben der Unterstützung für einen guten Zweck, insbesondere im Bereich der Kinderhilfe, können wir so den Mitgliedern und Betreuern der Jugendfeuerwehren im Landkreis Ahrweiler einen spannenden und unterhaltsamen Tag im Phantasialand anbieten. Wir nehmen an diesem Aktionstag schon seit vielen Jahren teil und er ist schon fester Bestandteil in unserer Jahresplanung. Zudem ist ein übergreifender Austausch über die Grenzen des Bundeslandes hinaus möglich. Auch in 2018 werden wir an diesem Aktionstag des Orga-Teams teilnehmen.“ So Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schon mit seinen beiden Stellvertretern Dieter Ferres und Winfried Kraatz.

 

 

 

 

Text: Dieter Ferres

Bild/er: Dieter Ferres

 


 
Ältere Einträge anzeigen »

(Version 2.0)