Aktuelles Ihrer Freiwilligen Feuerwehr-Remagen


Lehrgangsabschluss Truppmann Teil II

20 fertig ausgebildete Truppmänner und -frauen für die Feuerwehren der Stadt Remagen

 

Remagen. Am Samstag den 14. Oktober 2017 konnten 20 Angehörige aller Feuerwehreinheiten der Stadt Remagen erfolgreich die zwei jährige Ausbildung zum Truppmann Teil II abschließen. In dieser Zeit wurden an vier Samstagen in gemeinschaftlicher Ausbildung verschiedene Themen aus dem Bereich des Feuerwehrwesens mit speziellem Fokus auf städtische Besonderheiten gelehrt.

 

Im speziellen wurden die Organisation der Feuerwehr Stadt Remagen, die technische Unfallhilfe, der Gefahrstoffeinsatz und das Gefahrstoffkonzept des Landkreises Ahrweiler sowie der vorbeugende Brandschutz behandelt.

 

Zum größten Teil erfolgte die Vermittlung von Lerninhalten in dieser Zeit jedoch in den einzelnen Einheiten durch Eigeninitiative der Lehrgangsteilnehmer, die dort ein gewisses Pensum an Ausbildung absolvieren mussten. Dies gliederte sich in Unterweisungen im Bereich der Brand und Löschlehre sowie des Umgangs mit technischem Gerät der Feuerwehr.

 

Am letzten der vier Samstage hatten die Lehrgangsteilnehmer die Möglichkeit ihr Können auf dem Gebiet der technischen Hilfeleistung zu zeigen. Es wurde die Personenrettung aus einem verunfallten PKW geübt. Dabei konnten im Rahmen der gesamtstädtischen Zusammenarbeit, gearbeitet wurde in gemischten Trupps, die verschiedensten Arbeitsweisen bei der technischen Rettung ausprobiert werden. Die anschließende theoretische Prüfung konnten Lehrgangsteilnehmer mit Erfolg abschließen. Der Dank gilt hierbei nochmal besonders den Ausbildern Robert Zimmermann (Rolandswerth), Carsten Delord (Remagen) und Michael Zimmermann (Rolandswerth) für die hervorragend geleistete Arbeit.

 

 

 

Remagen: Tobias Gadsch, Jan Herminghaus, Daniel Scheil, Sven Winterhagen

Oberwinter: Leon Häring, Marius Loosen, Philipp Sperker

Kripp: Timo Schmitt, Marc Schmidt-Rohlf, Sarah Thiemann

Rolandswerth: Leah Honecker, Tom Honecker, Evelyn Wieler

Unkelbach: Tim Schuckies, Daniel Schwiperich, Lars Peter Truckenbrodt

Oedingen: Daniel Adams, Kirk Jatzkowski, Maximilian Ort, Stefan Schmahl

 

 


Technische Unfallhilfe unter erschwerten Bedingungen

Übung des Löschzuges Remagen

 

Remagen. Zu einer anspruchsvollen Einsatzübung rückte der Löschzug Remagen am Dienstagabend in die Seelenstraße in Remagen aus. Die eintreffenden Kräfte erwartete eine Übungslage der technischen Hilfeleistung, welche von Kai Bandt und Christian Bey vorbereitet wurde. Im Hang der dortigen Baugrube lag ein "verunfallter" Pkw, welcher abzurutschen drohte. In dem Fahrzeug war eine Person (Übungspuppe) eingeklemmt. In der Baugrube, weit unterhalb des auf halber Höhe hängenden Pkws, lag eine weitere "verunfallte" Person. Die Einsatzkräfte hatten nun den Auftrag, das Fahrzeug gegen Absturz zu sichern, den Brandschutz sicherzustellen, beide Personen zu versorgen, die Einsatzstelle zu beleuchten und, nach den erfolgten Sicherungsmaßnahmen, die Personen zu retten. Mit Hilfe des Greifzuges und Rüsthölzern konnte der Pkw gesichert werden, die Person wurde dann, nach dem mit der Rettungsschere ein entsprechender Zugang geschaffen war, aus dem Fahrzeug gerettet werden. Die zweite Person wurde medizinisch versorgt und dann unter Einsatz der Drehleiter mittels Schleifkorbtrage aus der Tiefe gerettet. An er Übung nahmen 35 Angehörige der Feuerwehreinheit Remagen teil, sie waren mit sieben Einsatzfahrzeugen vor Ort. Die Feuerwehr möchte sich auch auf diesem Weg bei der Firma Tiefbau Wahl für die gewährte Unterstützung ganz herzlich bedanken.

 

Schulung FEZ Personal

Remagen. Vergangene Woche fand eine Schulung /Fortbildung des Funkeinsatzzentralen (FEZ) Personals, in der Feuerwehr Remagen statt. In zwei Gruppen wurde das Fachpersonal in dem Leitstellenprogramm (Copra)geschult. Als Ausbilder hierfür war Kamerad Andreas Trog, der gleichzeitig Disponent bei der Leistelle Koblenz ist, eingeladen. Alle Teilnehmer verzichteten freiwillig auf Ihren Sonntag, um alle Tricks, Tipps und Neuerungen zu dem Programm zu erfahren. Mit diesem Programm muss das Fachpersonal alle Einsätze der Feuerwehr im Stadtgebiet Remagen abarbeiten. Da dieses so umfangreich ist, und immer wieder Neuerungen erhält, sollen hier in regelmäßigen Abständen Schulungen/Fortbildungen stattfinden.

 

 

Dirk Schorn

Leiter FEZ

 


Ausbildungstag Feuerwehr Stadt Remagen

Die Einheiten der Feuerwehr Stadt Remagen führten am vergangenen Samstag den 26.August 2017 einen gemeinsamen Ausbildungstag in der IGS Remagen durch. Ziel dieses Ausbildungstages war es unter anderem die Zusammenarbeit aller Feuerwehreinheiten im Stadtgebiet zu verbessern und das Wissen der Einsatzkräfte auf einen gleichen Stand zu bringen und zu verbessern. Dies geschah zunächst durch die theoretische Aufarbeitung der Brand und Löschlehre. Dabei wurde unter anderem in einem Diorama die Entstehung einer Rauchgasdurchzündung simuliert. Im folgenden übten die Teilnehmer an mehreren Stationen zu den Themen Brandbekämpfung und Unwettereinsatz. Die erste Station diente zur Erläuterung des neuen städtischen und überörtlichen Einsatzkonzeptes "Unwetter". Durch die Stationsausbilder Kevin Wassong und Jürgen de Jong wurde außerdem der Umgang mit speziellem Gerät für Unwetterlagen geprobt. Die nächste Station befasste sich unter der Leitung von Carsten Delord mit dem Thema Schlauchmanagement, also den verschiedenen Möglichkeiten Schlauchleitungen optimal auf engstem Raum zu verlegen. Dazu zählte das sogenannte Schlauchpaket, ein Verfahren das dem Angriffstrupp erlaubt, seine Angriffsleitung in Form von Ringen, sogenannten Loops, platzsparend und sortiert aufzubauen. Eine weitere Option zum ressourcensparenden Schlauchtransport sind Tragekörbe deren verschiedene Arten ebenfalls vorgestellt wurde. Danach übten die Feuerwehrkameraden verschiedenste Einsatzmöglichkeiten mit Hohlstrahlrohren, diese dienen der effektiveren Wasserabgabe bei der Brandbekämpfung. In der letzten Station vermittelte Frederik Noack das Vorgehen im Innenangriff. Dort wurden unter anderem die richtige Öffnung von Türen an Brandräumen und das ordnungsgemäße und einheitliche Absuchen von verrauchten Bereichen geübt. Ziel dessen ist die Schaffung einer stadteinheitlichen Standarteinsatzregel "Innenangriff". Das erlangte und vertiefte Wissen konnte sogleich in einer großen gemeinsamen Abschlussübung angewandt werden. Die Besatzungen der Einsatzfahrzeuge waren hierbei aus allen Einheiten zusammengemischt. Dieser Ausbildungstag wurde von den Teilnehmern als voller Erfolg wahrgenommen und legte den Grundstein für eine weitere gemeinsame einheitsübergreifende Ausbildung. Der große Dank der Teilnehmer gilt den Ausbildern Kevin Wassong, Jürgen de Jong, Frederik Noack und Carsten Delord. Ebenso dem Führungsdienst, der sich für das leibliche Wohl der Übungsteilnehmer verantwortlich zeigte und der integrierte Gesamtschule Remagen für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

 

 

P. Sperker/ T. Gadsch

Pressegruppe

FF Stadt Remagen


Wie verhalte ich mich bei einem Wohnungsbrand?

Tipps der Feuerwehr zu Gefahrenvorbeugung und richtigem Handeln im Notfall

Berlin – Es ist der Alptraum vieler Menschen: Die Wohnung brennt! Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), und Prof. Reinhard Ries, Direktor der Branddirektion in Frankfurt am Main und Vertreter der Bundesgruppe Berufsfeuerwehren im DFV, geben Tipps zur Gefahrenvorbeugung und zum richtigen Handeln im Notfall. „Wichtig ist, möglichst die Ruhe zu bewahren. Hier hilft, sich bereits vorher über den Fluchtweg und die Bedienung des Feuerlöschers zu informieren“, rät DFV-Präsident Ziebs. Ries ergänzt: „Kümmern Sie sich um Ihre Sicherheit, bevor ein Notfall eintritt. Diese Zeit ist gut investiert!“

 

Gefahren vorbeugen:

 

Im Notfall richtig handeln:

 

 

 

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband


 
Ältere Einträge anzeigen »

(Version 2.0)